Was im www wirklich gefragt ist


Das Internet bietet eine unendlich erscheinende Anzahl von Möglichkeiten, von denen die meisten auch noch unentdeckt bleiben oder als uninteressant eingestuft werden. Dies ist keine neue Erkenntnis, jetzt zeigen die neusten Studien aber auch die Ursachen für die mangelnde Begeisterungsfähigkeit der User auf.

Das Internet ist eine Kommunikationsplattform unter Freunden

Von besonderem Interesse habe ich einen Artikel über die Online-Community verfolgt, in dem behauptet wird, dass die meisten Benutzer des WWW mehr die bestehenden Bekanntschaften pflegen, als neue zu suchen. Nach diesem Prinzip lässt sich auch das Erfolgsmodell von Xing, StudiVZ oder ähnlichen Plattformen erklären, da laut Studie eine persönliche Werbung , bzw. Ansprache etwa 5-mal höheren Erfolg hat, als ein anonymer Newsletter.

Gelesen auf Spiegel.de

Tobi, 15. Februar 2008 um 16:13

Hallo Konstantin,

ein interessanter Artikel.

Leider kann ich den Inhalt nur begrenzt zustimmen: Zwar greift man immer wieder auf Bekanntes zurück und „wertet“ evtl. auch Empfehlungen von Freunden höher als „Eigenentdeckungen“, aber ich für meinen Teil suche im Internet auch immer nach etwas neuen und nehme dies auch dankbar an.

Wenn ich etwa ein gute Social-Network finde, nutz es mir halt wenig, wenn meine Freundin dort nicht Mitglied sind. Was bedeutet, dass dort erst „bestehenden Bekanntschaften“ vorhanden sein müssen, bevor ich beginne über dieses Netzwerk neue Bekanntschaften zu schließe.

Gruß
Tobi

Alexander Kahl, 15. Februar 2008 um 21:00

ach schau an, der berühmt, berüchtigte tobi ;)

Tobi, 16. Februar 2008 um 12:54

Hallo Alexander,

wo bin ich den berühmt und wo berüchtigt? :)

Gruß
Tobi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert