Haben Green-IT Produkte Zukunft?


16. Februar 2008, von in Artikel, IT-Produkte, Neuigkeiten, Web & IT

Vor kurzem schrieb Mario Dreher aus dem Einkauf darüber, dass sich der Trend zum „grünen“ PC – zumindest im privaten Bereich – noch nicht durchgesetzt hat. Was Green-IT eigentlich ist weiß Wikipedia.

Zuletzt in diesem Zusammenhang ist Apples iPhone negativ in den Schlagzeilen gewesen.

Ich denke das ist so ein wenig wie mit den Autos: Als der lang herbeigerufene drei Liter VW Lupo da war, wollte den niemand kaufen. Und auch heute liegt der Fokus immer noch mehr auf Sicherheit, KW, Design, Marke (…) als auf Umweltverträglichkeit des PKW.

Bei de Autos schaut man heute bei schier endlos steigenden Benzinpreisen beim Kauf schon mehr auf den Verbrauch. Deshalb bin ich mir sicher, dass die Energieeffizienz mehr an Bedeutung gewinnen wird – auch aus Wärmeabgabe und damit Lautstärkegründen. Und eins ist sicher: Die übel riechenden Mainboards und Komponenten gehören ja fast vollständig der Vergangenheit an. Zum Glück. Als ich vor 10 Jahren meinen PC zusammengebaut habe, musste ich drei Tage dauerlüften. Und was da so übel gerochen hat will ich so genau auch gar nicht wissen.

Und wo heute relativ teure Bio-Nahrungsmittel absolut im Trend sind, sollte man auch als Privatperson die etwas teureren „Bio“-PCs etwas genauer in Auge fassen. Man bekommt nicht nur geprüfte, umweltschonendere Komponenten, sondern tätigt auch eine Investition, die sich durch geringeren Stromverbrauch und geringere Lärmbelästigung schnell wieder bezahlt macht.

Interessante Infos rund um das Thema PC & Umweltverträglichkeit gibt es bei Ökoline.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert