Wir waren der Wildnis ganz nah!


Während die Teilnehmer des AKCENT Kongresses in Vorträgen und Workshops saßen, habe ich mit Begleiterinnen und Kindern eine Expedition ins Tierreich unternommen. Hier eine kleiner Reisebericht für die „Daheimgebliebenen“.

Im Hannoveraner Zoo begrüßte uns Meyers Hof mit allerlei heimischem Getier – hier war die Wildnis noch etwas fern und die Tierwelt noch nicht so exotisch. Trotzdem hatten die mitgereisten Kinder und Jugendlichen dennoch Ihren Spaß, denn die Kuh Rosi und ihr Stallnachbarin standen bereits zum melken bereit.

Die Reiseroute führte uns als nächstes in das Dorf Mullewapp, in dem Helme Heines „3 Freunde“ uns mit Wasserrutschen und Streichelzoo begrüßten. Pünktlich zur Show der Meere ging es weiter zum Becken der Californischen Seelöwen, die mit ihren Kunststückchen des Publikum begeisterten.

Etwas durchfroren vom Blick auf das kühle Nass musste eine warme Stärkung her. Im „Pfannkuchen- und Nudelhaus“ fanden alle großen und kleinen Mitreisenden etwas Leckeres, das ihr leibliches Wohl wieder auf Vordermann brachte. Frisch gestärkt setzten wir die Expedition fort. Vorbei an Wölfen, Karibus und Pumas ging es endlich in wärmere Gefilde, in denen sich auch die großen und kleinen Dickhäuter und der an dem Tag äußerst schlecht gelaunte Tiger wohl fühlen. Das Affenhaus, das Papageienhaus und die Reptilien waren die nächsten Stationen auf unserer Route – zur Freude der Kinder, denn hier gab es Schildkröten mal aus der Nähe zu sehen und viele bunte Papageien, die gleich auf Bildmaterial festgehalten wurden.

Nur wenige Schritte weiter waren wir dann in der afrikanischen Wildnis angekommen. Hinein ins Boot und ab auf die spannende Reise auf dem reißenden Sambesi hieß es also für alle Mitreisenden. Die Flussfahrt führte uns vorbei an Zebras, hungrigen Giraffen und farbenfrohen Flamingos. Nur weniger Meter weiter erwarteten uns dann noch die Bewohner des australischen Kontinents.

Auf dem Weg zurück gab es – zum Auftauen für die Großen – einen kleinen Zwischenstop im Café auf Meyers Hof, während die jüngeren Mitreisenden mit großer Freude und viel Spaß den Abenteuerspielplatz und die Wasserrutschen erneut unsicher machten.

– The End –

Mal sehen, in welche Wildnis wird uns im nächsten Jahr wagen…
Bis dahin!
Hanne Kaup

Alexander Kahl, 24. April 2008 um 15:03

alles klar, nächstes jahr bin ich auch dabei ;)

super posting!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.