Monitoring Bericht Informations- und Kommunikationswirtschaft vorgelegt


9. Juli 2008, von in IT

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und tnsInfratest haben zwei sehr interessante Berichte veröffentlicht:

„Der 11. Faktenbericht 2008 zum Monitoring Informations- und Kommunikationswirtschaft 2008 beinhaltet ein umfassendes Paket von Indikatoren und Zeitreihen zur Informationswirtschaft, zu den infrastrukturellen Voraussetzungen sowie zu den aktuellen Anwendungsfeldern moderner Informations- und Kommunikationstechnologien.“

Das Werk ist mit seinen ca. 350 Seiten sehr detailliert. Lesehinweis: S. 204-214 Konvergenz im Web 2.0 + Auszüge & Verweise auf weitere Social Media Reports!

3. ePerformance Report 2008 – IKT-Standort Deutschland im europäischen Vergleich
Mit diesem wird die Daten-, Informations- und Interpretationstiefe des Monitoring-Faktenberichtes über die eingetretenen und voraussichtlichen Entwicklungen in der deutschen IuK-Wirtschaft durch eine kompakte Darstellung erweitert. Dabei werden für den Zeitraum 2006 – 2007 die Veränderungen so genannter „Kernindikatoren“ dargestellt und im europäischen Top-Fünf-Länder-Vergleich die Performance der europäischen Informations- und Kommunikationswirtschaft 2007 bewertet. Darüber hinaus wird die deutsche IuK-Wirtschaft im Vergleich zu weiteren Ländern wie etwa USA oder China sowie einem Spitzenreiter („Referenzland“) positioniert. Ergänzt wird die Darstellung erstmals durch Prognosen bis zum Jahr 2011.“

Weitere Informationen zu den Berichten sind hier zu finden. Beide Berichte stehen kostenlos zum Download zur Verfügung.

Damian Filipowsky, 10. Juli 2008 um 10:32

Gute Berichte! Das Ministerium als Auftraggeber für TNS/Emnid, ist einer der wichtigsten Kunden. Dabei wird sichergestellt, das exzellente Arbeit abgeliefert wird. Der Wettbewerbsdruck um die Aufträge garantiert ein fundiertes Monitoring und gute MaFo.
Klasse, dass es die Berichte kostenlos gibt. Ich kenne solche Studien meist nur von privaten Auftraggebern (z.B Automobil Industrie), dabei handelt es sich dann um sogenannte Tresor-Studien.
TNS gehört mit seiner Sparte InCom und den 160 Experten zu einem der führenden MaFo Institute Deutschlands. Ein Wettbewerbsvorteil für OWL ist, dass das Wissen, neben dem Standort München auch in Bielefeld entsteht.
Aber es fehlt meiner Meinung nach mal wieder an Netzwerkeffekten. Mich würde interessieren, ob denn eine der Synaxon Marken befragt wurde und zu den Ergebnissen beigetragen hat.

Wer dazu mehr weiß, bitte lasst es mich wissen.
Mail to: damian.filipowsky@synaxon.de

Viel Spaß beim lesen der Berichte und bei der Auswertung der Ergebnisse für Führungskräfte…

blogring.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert