Das Wochenende auf dem Barcamp Berlin webzwonull und das ganze Zeugs live und in Farbe #bcberlin3


20. Oktober 2008, von in Neuigkeiten, Open Source, Veranstaltungen, Web x.0, Wiki

Unsere Open Space Veranstaltungen waren ja bisher schon ziemlich interessant, erfolgreich und spannend. Aber was ich am Wochenende in Berlin erlebt habe, war schon GANZ großes Kino.

Das 3. Barcamp Berlin fand in der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom statt. Ein beeindruckendes Gebäude mit einem wunderschönem Backsteinatrium als Foyer.

Nach der Warmup-Party am Freitrag kamen wir also Samstag morgens an, haben uns angemeldet, das obligatorische Barcamp-Zubehör (Erkennungsumhänger, T-Shirt (zum T-Shirt zum Schluss mehr), Klemmbrett mit Barcampanleitung usw. abgeholt und dann ging schon die Sessionvergabe los.

IMG_0834

Ein Barcamp geht so:
Viele internetaffine Leute (im Falle des bcberlin3 werden es so 550-600 gewesen sein), die etwas zu erzählen und Spaß am Wissensaustausch und Netzwerken haben treffen sich in einer geeigneten Location und tauschen dort WIssen aus und netzwerken. Das ganze wird von einem freiwilligen Team von langer Hand vorbereitet und durch viele Sponsoren finanziert und realisiert.

Bei besagter Sessionvergabe kann dann jeder, der einen Vortrag, Workshop, Diskussionsrunde oder Brainstorming vorbereitet hat sein Thema vorschlagen und fragt in die Menge, wer sich für das Thema interessiert und mitmachen möchte. Anhand der interessierten gehobenen Hände werden dementsprechend die Vortragsräume verteilt. Viele Hände große Räume, wenig Hände kleine Räume. Dadurch entsteht innerhalb einer Stunde ein Zeitplan aus einzelnen Zetteln, auf die jeder Vortragende Titel, seinen Namen und ein Stichwort zum Fachgebiet schreibt. Später werden die Themen von der Wand ins Barcamp-Wiki übertragen.

Das ganze sieht dann in etwas so aus:

IMG_0826 IMG_0825 IMG_0824 IMG_0840

Die Sessions, die ich am Wochenende besucht habe waren:

  • iPhone Dev
  • Weisheit der Vielen
  • Mastering sleep for personal productivity
  • Getting Things Written
  • Enterprsie 2.0 & organisational culture
  • Intro to Photosync and Popfly
  • MBC09 Microblogging Conference

Und am Sonntag:

  • Twitter im Unternehmen
  • Podcast – Mic as a weapon

Mehr Zeit war leider nicht, wir mußten ja auch irgendwann mal wieder in Bielefeld ankommen ;) Das Barcamp Berlin war jedenfalls toporganisert! Vielen, vielen Dank noch einmal an das Orga-Team für die tolle Arbeit!. Location war super, die Verpflegung war spitze, die Parties waren klasse. Alles top!. Blöderweise hat sich mein Notebook überlegt, nicht mit dem WLAN in der Halle kommunizieren zu wollen und damit blieb mir nur das twittern übers iPhone, Notizen machen ganz oldschoolig auf Papier und das Bloggen musste ich auf heute verlegen. Nicht weiter schlimm.

IMG_1006

Die im Photo zu sehende Becherkonstruktion ist übrigens ein von meinem Schlafplatzprovider und Bastelgott willsagen fix erfundenes und aus Kaffeebechern zusammen geknicktes Barcampofon. Vor allem gleich SO geknickt, dass es nicht im rechten Winkel vom Kopf absteht, sondern in Richung des Vortragenden zeigt. So konnte man den Vortragenden trotz der etwas bescheidenen Akkustik im Gebäude (da fast alle Sessionräume nur durch Stellwände getrennt waren herrschte ein ziemlich lautes Grundrauschen) besser verstehen.

Zu den einzelnen Sessions und deren Inhalten werde ich später noch etwas schreiben.

Wenn Ihr etwas spezielles Wissen wollt, dann fragt in den Kommentaren.

So lange werde ich erstmal noch tippen ;)

Ach ja – die T-Shirts:
Ich hätte noch eines dieser unglaublich kleidsamen Textilien in M anzubieten. Wer als erster kommentiert kann es sich nachher bei mir abholen. Hinten drauf sind noch einmal die ganzen Sponsoren nachzulesen ;) Wie sich das gehört.

Barcamp Berlin T-Shirt

Meine Photos vom Wochenende findet Ihr hier im Flickr-Album.

Bis später.

Norman Roth, 21. Oktober 2008 um 08:29

Hi Alex,
ich bin suuuper gespannt auf Deine Schilderung des Besuches beim iPhone Dev. Ich verfolge deren Aktivität schon sehr lange und bin gespannt, wann sie den nächsten Durchbruch melden können.

That was the Gayest Moment of the day « Das Leben ist (m)ein Ponyhof!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.