XMind als Tool zur Erstellung von Mindmaps


Ein kurzer Testbericht zu XMind: Nachdem ich im endeneu.de Blog gelesen habe, dass XMind inzwischen kostenlos und auch für PC erhältlich ist, habe ich mir am Wochenende das Tool einmal angeguckt.

Ich nutze auf Anregung von Dirk Stößel gerne Textual Use Cases. Diese speziell in Form einer Aufschrift von Prozessschritten in Prosa/Textform, die ich im Wiki verfasse. Eignet sich prima zur Darstellung von einfacheren Prozessen in verschiedenen Ebenen.

Bei der Erstellung von Diagrammen in grafischer Form hatte ich bis jetzt immer das Gefühl etwas ineffizient zu arbeiten, da in Powerpoint bzw. der Open Office Variante (mangels installierten Flowcharter o.ä.) das Umstrukturieren bei Änderungen eigentlich mehr Zeit in Anspruch nimmt, als die eigentliche Arbeit. Und Spaß macht es auch nicht. Das ist in XMind schon auf den ersten Blick anders – es macht Spaß, weil es einfach und gut bedienbar ist und gute Ergebnisse liefert. Viel mit Diagrammen gearbeitet habe ich in der Six Sigma Ausbildung und tue das heute noch bei Projekten.

Nun denn, als erstes Zwischenfazit: Mit XMind kann man wirklich schnell und gut arbeiten, wobei die Möglichkeiten im Programm manigfaltig sind – ich bewege mich noch an der Oberfläche. Ich werde es intensiv nutzen und danach berichten. Also dazu mehr in einem späteren Artikel.

Hier nun noch ein Videotutorial, was mir den Einstieg erleichtert hat.

XMIND 2008 Tutorial (NEW!)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert