Dreimonatsbericht 2010 der Synaxon AG veröffentlicht


Das Umfeld der Synaxon AG hat sich im ersten Quartal nicht wesentlich verändert. Durch einen erstarkenden US-Dollar wurde zum ersten Mal seit langer Zeit der Preisverfall unserer Kernsortimente gebremst. Wir können hierbei allerdings noch nicht von einer langfristigen Trendumkehr ausgehen.

Der Strategiewechsel hin zur Generierung zentralfakturierter Umsätze beginnt Früchte zu tragen. Wir haben mit ca. 1 Mio. Euro Warenumsatz im ersten Quartal den Umsatz des gesamten Vorjahres in diesem Bereich übertroffen. Das 4. Quartal des Jahres 2009 war das mit Abstand umsatzstärkste Quartal des letzten Jahres. Selbst im Vergleich zu diesem Quartal betrug das Wachstum im ersten Quartal 2010 ca. 40%. Insgesamt hat die Entwicklung der Warenumsätze entscheidend dazu beigetragen, dass der Konzernumsatz um 31% angestiegen ist.

Die geplanten Entwicklungsziele der für das Ecommerce erforderlichen IT-Systeme sind erreicht worden.

Im bisherigen Stammgeschäft konnten wir einen langfristigen Abwärtstrend erstmals unterbrechen. Nachdem hier mehr als 5 Jahre lang die Umsätze rückläufig waren, sind sie im ersten Quartal 2010 zum ersten Mal wieder um knapp 4% gestiegen. Die Ursachen dafür liegen vor allem auch darin, dass wir neue Partner gewinnen, deren Einkaufsvolumen höher sind, als die der Partner, die wir verlieren. Die Anzahl der Partner entwickelt sich seitwärts, die Qualität der Partner steigt. Wir stellen zudem fest, dass die Anzahl der Partner welche die SYNAXON Verbundgruppen freiwillig aus Unzufriedenheit verlassen stark rückläufig ist.  Partnerabgänge resultieren überwiegend aus Insolvenzen, Übernahmen und Schließungen oder wirtschaftlichen Gründen.

Bedingt durch vier Insolvenzen ist die PC-SPEZIALIST Partnerzahl netto um zwei Partner zurückgegangen. Neueröffnungen in größerer Zahl starten erst ab dem zweiten Quartal des Jahres.  Wir gehen momentan davon aus, dass wir 18 neue Partner gewinnen werden und dass PC-SPEZIALIST damit auch in 2010 wieder wachsen wird.

Das EBIT lag zum 31.03.2010 bei 17 TEUR. Wir gehen weiter davon aus, dass wir trotz unverminderter Investitionstätigkeit auf Jahresbasis das Plan-EBIT von 0,2 – 0,3 Mio. EUR erreichen werden.

Der Kapitalfluss hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 842 TEUR mehr als verdoppelt, was zu einem Anstieg des Kassenbestands auf 3,4 Mio. Euro geführt hat. Dies führt in Verbindung mit der Tatsache, dass auch weiterhin keine Bankverbindlichkeiten bestehen dazu, dass wir unsere geplanten Entwicklungen und Wachstumsschritte ausreichend kapitalisiert durchführen können.

Bielefeld, im Mai 2010

Der Vorstand

Der gesamte Bericht zum 31. März 2010 steht im IR-Bereich unserer Homepage in deutscher und englischer Sprache zum Download bereit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert