Veranstaltung für Stipendiaten der Stiftung Studienfonds OWL


22. November 2011, von in Neuigkeiten

Wir hatten gestern 31 Stipendiaten der Studienstiftung OWL bei uns im Haus. SYNAXON  ist einer der Förderer der Stiftung.

Wir haben eine kleine Vortragsreihe

  • Vorstellung des Unternehmens
  • Entrerprise 2.0 bei bei uns
  • Tribal Leadership
  • Möglichkeiten der Studienbegleitung durch SYNAXON

sowie eine Führung durch die neuen Geschäftsräume durchgeführt.

Wir konnten bei der Gelegenheit gleich mal die neuen Schulungsräume testen. Bis auf Kleinigkeiten, wie Wackelkontakte im HDMI-Beamerkabel, funktioniert alles.

Sven Hilleke, 22. November 2011 um 09:44

Hallo zusammen!
Es war wirklich interessant zu sehen, wie ein Firmenwiki funktionieren kann und welche Erfolge es auch für ein Unternehmen bringen kann. Ich hätte vorher nie gedacht, dass es wirklich so „fördernd“ sein kann.
Beeindruckt hat mich aber vorallem auch das Betriebsklima und die lockere Umgangsart! Ich bin mir sicher, die Firma Synaxon ist auf dem richtigen Weg.

Mit freundichen Grüßen
Sven Hilleke

André Ciesielski, 22. November 2011 um 17:22

Hallo,
die Vorträge gestern haben mir sehr gut gefallen, sowohl vom Inhalt als auch vom Vortragsstil. Ich finde es wirklich beeindruckend wie das Prinzip des Wikis erfolgreich in Unternehmen angewandt werden kann. Die Philosophie der Synaxon AG sollte als Vorbild für eine moderne Unternehmensführung dienen, da sie den Erfolg des Unternehmens und die Zufriedenheit der Mitarbeiter gut vereint.

Obwohl ich nicht aus dem IT-Bereich komme, habe ich für mich persönlich viele nützliche Informationen aus der Veranstaltung gestern mitnehmen können. Wenn es eine Möglichkeit gäbe eine Folgeveranstaltung zu besuchen, bei der noch weiter auf das Thema Enterprise 2.0 eingegangen wird, wäre ich aufjedenfall gerne dabei.

Mit freundlichen Grüßen
André Ciesielski

Jan-Peter Möhle, 22. November 2011 um 22:00

Guten Abend,
die Vorträge haben mir als Soziologistudenten sehr gut gefallen. Als für Organisationssoziologie interessierter Student, fand ich sowohl das Wiki-Konzept, das sich sehr kontrastiv zu der klassischen Organisationstheorie darstellt, als auch den Ansatz der „tribal leadership“ außerordentlich Bewusstseinserweiternd. Auch ich denke, wie einer meiner Vorredner, dass das Unternehmen auf einem guten Weg ist – und zwar, weil es dem Zeitgeist demokratischer Partizipation entspricht.
Hier steht der Mensch sehr zentral im Fokus. Dieses Konzept gewinnt scheinbar (vgl. Piratenpartei und Zuwachs kleinerer Parteien, zumindest nicht mehr klassischer „Volksparteien“) immer mehr an Prägnanz.
Die Organisationsstruktur ist ein äußerst interessanter Vorreiter auf einem meiner Wahrnehmung nach zukunftsorientierten Gebiet der Organisationstheorie – weiter so!
Mit freundlichen Grüßen,
Jan-Peter Möhle

Sebastian Schulz, 23. November 2011 um 19:18

Guten Abend,

wie meinen „Mit-Stipendiaten“ kann ich alle drei Vorträge nur loben. Die Vortagsart war sehr angenehm und ich konnte entspannt zu hören. Es war spannend zu Erfahren wie Synaxon die Mitarbeiter in die Entscheidungsfindung einbindet und offensichtlich damit auch sehr erfolgreich ist.

Ich muss ehrlich zu geben, dass mir bisher noch nicht bewusst war wie viel Einfluss Wikis und auch soziale Netzwerke auf Unternehmensstrukturen haben. Ich bin wirklich überrascht wie gut das System eines Wikis bei Synaxon funktioniert und hoffe, dass ich in meinem späteren Berufsleben auch Erfahrungen mit innovativen Ideen zu Unternehmenskultur/-struktur konfrontiert werde.

Mit freundlichen Grüßen
Sebastian Schulz

Insa Röpke, 24. November 2011 um 19:11

Guten Abend,
ebenso wie die anderen Teilnehmer durfte ich einen sehr interessanten und lehrreichen Nachmittag in Ihrem Unternehmen verbringen. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Mir gefiel die offene Atmosphäre und die Einbindung der Mitarbeiter in die Organisation und Gestaltung der Arbeit. Nur so, denke ich, kann man es schaffen, dass eine Firma gemeinsam an einem Strang zieht und dass große Projekte nicht nur realisiert, sondern auch gelebt werden.
Ebenfalls hat mich gefreut, dass Sie Ihren Mitarbeitern viele Möglichkeiten bieten, ihre Arbeitszeiten und -prozesse flexibel und individuell zu gestalten. Als bemerkenswert habe ich auch Ihre Einstellung empfunden, dass allen Kunden der gleiche Respekt und die gleiche Höflichkeit entgegen gebracht werden sollte.

Zu einer weiteren Veranstaltung in Ihrem Hause würde ich gerne kommen und ich würde mir wünschen, dass auch das viel diskutierte Thema „Die Vereinbarkeit von Familiengründung und Karriere“ zur Sprache kommt. Insbesondere in Bezug auf Ihr Unternehmenskonzept erhoffe ich mir hierbei neue Impulse und Perspektiven.

Vielen Dank noch einmal für die Vorträge und die Verpflegung!
Beste Grüße
Insa Röpke

Andreas Lücke, 25. November 2011 um 15:02

Hallo zusammen,
auch mir hat der Nachmittag sehr gut gefallen.
Ich muss gestehen, dass es mir beim ersten Durchlaufen des Gebäudes erst etwas komisch und unangenehm für die Mitarbeiter vorkam, dass alles nur verglast und damit sichtbar war. Es hatte für mich erst den Eindruck gehabt, als könnte in so einer Umgebung der Mitarbeiter am Besten beim Arbeiten kontrolliert werden.
Allerdings hat sich dieses Bild durch die Vorträge verändert – nun ist mir klar geworden, dass die Architektur die Einstellung der Firma respräsentiert. Besonders auch durch das Wiki, in dem fast alles für jeden einsehbar ist, ist mir diese Offenheit deutlich geworden.
Der Vortragsstil hat mir auch sehr gut gefallen; besonders das die Entwicklung der Akzeptanz des Wikis nachvollziehbar dargelegt wurde (Mitarbeiter, der den beliebten Grundsatz eines Vorstandsmitgliedes löscht; Auszubildende, die einen ganzen Prozess umschreibt, an den sich dann alle halten müssen;…).
Von daher vielen Dank für die Einladung und den interessanten Einblick in die Unternehmenskultur und die Funktionsweise eines Wiki’s!

Viele Grüße

Andreas Lücke

Pia Büxe, 29. November 2011 um 20:01

Guten Abend,
auch ich kann mich den positiven Kommentaren der anderen Stipendiaten voll und ganz anschließen!
Es war toll, mit welcher Offenheit und Gastfreundlichkeit wir bei Synaxon empfangen worden sind. In der leider viel zu kurzen Besuchszeit war es dennoch möglich, viele Impulse für die Zukunft mitzunehmen. Vor allem die Erläuterungen und Informationen rund um den der Firmen-Wiki haben mich sehr fasziniert. Hier wurde deutlich, wie wichtig mutige Entscheidungen -eventuell gegen klassische Theorien oder Paradigmen- sind, um sich erfolgreich weiterzuentwickeln. Ich finde es beeindruckend, wie dieses Instrument von allen Mitarbeitern getragen und weiterentwickelt wird.

Vielen Dank für den tollen Nachmittag bei Ihnen!
Sofern weitere Veranstaltungen bei Synaxon angeboten werden, bin ich gerne wieder dabei.

Mit freundlichen Grüßen
Pia Büxe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.