Die Facebook-Erziehung – Ein Vortrag in Schloß Holte


10. Juli 2013, von in Neuigkeiten

Was macht Ihr Sprössling da eigentlich online? Wissen Sie es? Wollen Sie es wissen? Verstehen Sie es überhaupt? Fragen über Fragen, auf die es Antworten gibt!

Kinder und Jugendliche sind um ein Vielfaches vertrauter mit den neuen Medien und der zugehörigen Hardware als Ihre Eltern. Also als Sie. Ihre Kinder wachsen damit auf, Sie wachsen in eine virtuelle Welt hinein und kennen sich weit besser damit aus als so mancher Erwachsene. Sie hören von den Gefahren, Ihre Kinder nicht. Was tun? Verbieten? Einfach machen lassen? Es gibt eine Lösung: Die Facebook-Erziehung.

Andreas Wenninger, Vorstand der SYNAXON AG in Schloß Holte-Stukenbrock und selbst Vater zweier Kinder, zeigt Ihnen in einem kurzen Vortrag, worauf Sie als Eltern achten sollten, welcher Schutz wie möglich ist, was die Nutzungsrechte zur Folge haben und was auch nicht. Vorallem räumt er auf mit üblichen Missverständnissen und Fehleinschätzungen. Beispielhaft präsentiert er, welche Möglichkeiten die verschiedenen Sicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook Ihnen und Ihren Kindern bieten und wie Sie verantwortungsbewusst solide Grundeinstellungen selbst vornehmen können.

Learning by Doing. Wenn Sie über ein Notebook oder Tablet mit W-Lan verfügen, sowie über einen eingerichteten Facebook-Account, so bringen Sie Ihr Gerät einfach mit zum Vortrag und Sie können die wichtigsten Einstellungen live mitmachen. Seien Sie dann bitte mindestens 30 MIN VOR Veranstaltungsbeginn, also um 17:30 Uhr vor Ort, damit wir Ihr Gerät noch in das W-Lan einrichten können.

Termin: 18. Juli 2013 ab 18.00 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr – Dauer des Vortrags: ca. 1,5 Stunden

Ort: Schulungsraum der SYNAXON AG, Falkenstraße 31 in 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Die Teilnahme ist kostenfrei. Spenden zugunsten eines guten Zweckes in Schloß Holte-Stukenbrock  sind gerne gesehen.

Bitte melden Sie sich an unter empfang@synaxon.de. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die 05207 – 92 99 200.

Wer mehr dazu lesen will…. Meine Kollegin Effi Hofe hat sich neulich bereits auf dieser Plattform zu dem Thema geäußert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.