Der Berg rief, wir kamen!


10. Juni 2015, von in Neuigkeiten, Veranstaltungen

„Alles ist Beta“ ist einer unserer Leitsätze. „Ständiger Wandel“, „Open Company“ und „Web 2.0“ typische SYNAXON Schlagworte. 

Jetzt die Überraschung: Einige alte Traditionen sind uns trotzdem heilig. So der SYNAXON Wandertag: Etabliert, beliebt und gelebt vom Großteil des Teams. Dieses Jahr gab es erstmalig sogar zwei Routen zur Auswahl. Denn ehrlicherweise hat nicht jeder von uns etwas von einer konditionsstarken Gemse. So konnten sich alle Kollegen vorab entscheiden, ob sie den „gemütlichen Spaziergang“ von 3,5 km zum Freilichtmuseum Detmold oder den herausfordernden Marsch durch den Teutoburger Wald zum Hermannsdenkmal mit satten 16 km bevorzugen. Für alle gab es vorab Care-Pakete, um die heimische Fauna vor heißhungrigen SYNAXON Mitarbeitern zu schützen.

„Teambuilding mit Grenzerfahrung“

Für Frederic Hahn aus dem strategischen Einkauf war die Tour eine gelungene Mischung aus Herausforderung und dem „Zwischenmenschlichem“: „Die 16 km lange Wanderroute durch die Wälder um Detmold war für mich eine schöne Herausforderung und ich war froh, dass ich diese nach meinem Kreuzbandriss im November so gut gemeistert habe. Während der Wanderung durch die Natur habe ich die Möglichkeit genutzt, auch mit Kollegen ins Gespräch zu kommen, mit denen ich sonst eher weniger Kontakt habe.“

„Eine wirklich toller Betriebsausflug. Dank anspruchsvoller Wanderroute war es auch Teambuilding mit Grenzerfahrung!“, fasste auch Georg Schiedel zusammen. Während sich also die eine Hälfte unserer Mannschaft der sportlichen Herausforderung stellte und einige steile Anstiege bewältigte, erkundete die andere Hälfte das Freilichtmuseum. „Die Führung im Freilichtmuseum fand ich spitze! Endlich habe ich eine plausible Erklärung dafür bekommen, warum die Betten vor 200 Jahren so kurz waren.“, sagte Georg Jagiello, Technischer Leiter unserer IT-Abteilung. Zudem lernte die Truppe, woher Redewendungen und Sprichwörter wie „Etwas auf die hohe Kante legen“ oder „Jemandem eine Gardinenpredigt halten“ (verantwortlich hierfür waren übrigens zechfreudige Männer, die eine Standpauke ihrer Gattin bekamen, die dazu einfach die Gardinen beiseite zog und quer durch das Dorf brüllte). „Schön, dass wir die „alte“ Tradition wieder aufleben lassen haben. So ein gemeinsamer Tag außerhalb der Bürotüren macht mir viel Spaß. Ich habe mich für die zweite Route entschieden und konnte trotz mehrfacher Besuche des Freilichtmuseums Detmold bei der Führung noch Neues dazu lernen. Eine runde Sache, ich bin beim nächsten Mal wieder dabei!“, resümierte unsere Kollegin Hanne Kaup aus der Partnerbetreuung.

Ausklang ist Pflicht, Abschalten die Kür

Nachmittags wurde dann die sportliche Mauer zwischen den beiden Teams eingerissen und  eine große Wiedervereinigung am Grillplatz Heiligenkirchen gefeiert. „Das gut bestückte Buffet war die passende Belohnung für die Anstrengungen“, so Frederic. Und auch Georg schließt sich an: „Auf dem Rückweg kam ich ordentlich ins Schwitzen. Es half der Gedanke an kühles Bier und gutes Grillfleisch, was genauso in Erfüllung ging.“ Einige Kollegen konnten aber nicht ganz die Finger von der Arbeit lassen bzw. wollten den Kollegen von SYNAXON UK schnell Ergebnisse liefern. So wurde der Grillplatz für einen Teil des Marketings kurzfristig zum Freiluftbüro umfunktioniert. Aber wirklich nur kurz. Fleisch und Bier eroberten sich ihre Pole-Position für den Ausklang des Tages in Windeseile zurück und alle waren sich sicher: „Das war nicht der letzte SYNAXON Wandertag!“

wandertag collage synaxon

Impressionen vom SYNAXON Wandertag 2015

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert