Früh übt sich, was ein Designer werden will


23. Juni 2015, von in Ausbildung, SYNAXON als Arbeitgeber

Wenn man in die 11. Klasse eines Gymnasiums geht, ist man zwar noch mit beiden Beinen in der Schule, mit dem Kopf aber schon eher in der Zukunft.

Wohin die Reise nach dem Abitur aber genau gehen soll, wissen zu diesem Zeitpunkt die Wenigsten.  Eine gute Möglichkeit, sich über die eigenen Perspektiven etwas klarer zu werden, ist ein Betriebspraktikum. Das dachte sich auch Kevin Röllke, der zu diesem Zweck die letzte Schul- und (was viel beeindruckender ist) die erste Ferien-Woche opfert, um Designer-Luft zu schnuppern.

Hobby als Beruf?

Kevin interessiert sich schon lange für alles, was mit Web- und Print-Design zu tun hat und hat bereits hobbymäßig einige Websites für Vereine aus der Umgebung erstellt. „Ich könnte mir sehr gut vorstellen, nach dem Abi ein Studium Richtung Webdesign anzufangen und wollte vorab einmal schauen, wie der Arbeitsalltag  danach so aussieht“, sagt der 17-jährige. Und da der Schloß Holter naturgemäß ein Freund von kurzen Wegen ist, bewarb sich Kevin bei der SYNAXON und schaut diese Woche den Jungs aus der Marketingabteilung über die Schulter. Aktuell bastelt er gemeinsam mit unserem dienstältesten Grafiker Martin an einem neuen Konzept für die SYNAXON Website. Wir sind gespannt, was dabei herauskommt und wünschen Kevin viel Spaß bei uns!

Auch Lust auf uns?

Alle, die auch einmal dem Schul- oder Studienalltag entfliehen und ihr Können in der Praxis beweisen möchten, können sich gerne initiativ via E-Mail an personal@synaxon.de für ein Praktikum bei uns bewerben. Weitere Infos zu Berufsbildern, Ausbildungsplätzen und offenen Stellen gibt es auch in unserer Jobbörse!

praktikum bei der synaxon

Von der Skizze ins Web: Kevin absolviert ein Praktikum bei den SYNAXON Designern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.