SYNAXON Vorstand räumt sein Büro


18. August 2015, von in einsnulleins

Diese Überschrift ist kein stark verspäteter April-Scherz, keine Ente und auch keine verlorene Wette alá „Das traust du dich nicht“ der Autorin.

Nein, es handelt sich hierbei um die reine Wahrheit. Um die knallharte Realität, der alle SYNAXON Mitarbeiter (aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet) in der letzten Woche ins Auge blicken mussten. SYNAXON Vorstand Andreas Wenninger hat sein Büro geräumt.

Schon Tage vorher bemerkte die pfiffige Fraktion der SYNAXON, dass da „etwas im Busch“ sein musste. Kisten und Kartons wurden hin- und her geschoben, verdächtige Kollegen liefen hektisch über den Flur und nicht nur die Schwüle der Luft trieb ihnen den Schweiß auf die Stirn.

Indien? Australien? Couch? Wo ist Andi?

Plötzlich dann die Überraschung: Drei Kollegen der einsnulleins machten sich in Andis ehemaliger Residenz breit – einer davon sogar noch Azubi! Die Mannschaft war fassungslos. Was war passiert? Hatte sich Andi still und heimlich – und vor allem OHNE ABSCHIEDSFRÜHSTÜCK – aus dem Staub gemacht? Steckte im neuen Forschungs- und Entwicklungsbereich „Heim & Energie“ ein solch großes Potential, dass sich Andi direkt mit den wichtigsten Ideen nach Panama abgesetzt hatte? Hatten ihn die drei einsnulleins Jungs geknebelt und gefesselt ins Lager verfrachtet? Machte Andi ein Sabbatical? Oder war ihm plötzlich aufgefallen, dass er nach dem Abitur glatt vergessen hatte, ein Work & Travel Jahr in Australien zu machen und er wollte dies schnell nachholen? Fragen über Fragen. Das Marketing begann mit der Planung einer Neuauflage des beliebten Spiels „Wo ist Walter jetzt?“ mit Andi als Walter 2.0.

Feindliche Übernahme?

Einige Minuten, bevor die Sauerstoffmasken von der Decke gefallen wären, kam endlich die Erlösung in Form eines Wiki Topics. Andi bleibt uns als Vorstand und Mensch erhalten. Er zieht nur um und stellt sein ehemaliges Büro der einsnulleins GmbH zur Verfügung, die ihre eigene Werkstatt aus der heiligen Halle macht. Die Tatsache, dass es außer den Vorstandsbüros, dem Serverraum und dem beliebten Besprechungsraum Nummer 4 (nur der Teufel weiß, was sich darin abspielt) keine verschließbaren Räume innerhalb der Firma gibt, die Hardware der einsnulleins Kunden aber nicht ungesichert irgendwo herumstehen sollte, machte den Umzug notwendig. Andi, der durch seine Tätigkeit für „Heim & Energie“ sowieso mehr unterwegs als im wunderschönen Schloß Holte ist, erwies sich also als edler Spender.

Ein Aufatmen ging durch die Firma, Tränen konnten getrocknet werden, verwirrte Kollegen erwachten langsam aus der Schockstarre, „alles ist Beta“ wurde wieder in Klammern gesetzt.

Aber: Ein gesundes Misstrauen bleibt. Wir werden weiter beobachten, was sich auf den besagten Quadratmetern abspielt. Und live berichten. Aus dem Untergrund.

101

Die Jungs der einsnulleins enterten kompromisslos das ehemalige Vorstandsbüro

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert