Es ist nirgendwo so schön wie… bei der SYNAXON!


4. November 2015, von in Neuigkeiten, SYNAXON, SYNAXON als Arbeitgeber

Leben Sie in einem Schloss? Diese Frage musste sich schon der ein oder andere Kollege stellen lassen, wenn er sich im Namen der SYNAXON AG in Schloß Holte-Stukenbrock meldet. Aber nein, wir leben nicht in einem Schloss. Wir leben viel schöner!

Noch vor fünf Jahren konnte die SYNAXON in Bielefeld – gibt es tatsächlich! – gefunden werden. Doch das stetige Wachstum des Unternehmens verschärfte die Raumsituation in

Mitarbeiter, Kollegen, Enge, Nähe, Schreibtisch

Das Gebäude in Bielefeld – Ellenbogen an Ellenbogen mit den Kollegen!

der Immobilie an der Eckendorferstraße. Die Räume reichten nicht mehr aus, sodass sich auf die Suche nach einem Grundstück in Bielefeld begeben wurde. Der Hauptaktionär der SYNAXON gab dann den entscheidenden Hinweis: Er verfügte über ein leer stehendes Gebäude – SYNAXON war auf der Suche nach einem neuen Unternehmensstandort. Einziger “Haken”: Das Gebäude befand sich in Schloß Holte-Stukenbrock, Falkenstraße 31.

Ausflug in die Zukunft – Besichtigung des neuen Raumkonzepts

Im Herbst 2010 fiel dann die Entscheidung: “Wir ziehen um”. Und das schon im nächsten Sommer! Die erste Reaktion der Kollegen und Kolleginnen fiel dabei noch verhalten aus. Sodann wurde ein Kleinbus aus Bielefeld nach Geseke gemietet, um mit einer Auswahl von Kollegen zur Firma Sedus zu fahren. Das Unternehmen Sedus war nicht nur an der Büroausstattung des neuen Gebäudes beteiligt. Vielmehr setzt Sedus im eigenen Gebäude auf ein Raumkonzept, das dem in Schloß Holte-Stukenbrock angestrebten sehr ähnlich ist. Die eingeladenen Kollegen konnten sich an diesem Praxisbeispiel von dem neuen Konzept und damit dem Umzug überzeugen lassen.

Großzügige Flächen, Palmen und Sonnenliegen – ist das ein Traum?

Rückzugsort,Ruhe, Entspannung, Palme

Ob zum Kaffee, Absprachen oder als Rückzugsmöglichkeit – die Orangerie wird gern genutzt!

Besagtes Raumkonzept besteht dabei aus Großflächen, die ganze Abteilungen auf einer Ebene zusammensitzen lassen. Während das Gebäude in Bielefeld noch klassisch aus 1- bis 6-Personen-Büros bestand, sollte die weitläufige Größe des neuen Gebäudes in Schloß Holte-Stukenbrock genutzt und so ein offenes Raumambiente geschaffen werden. Dazu noch eine gut ausgestattete Küche, ein großer Aufenthaltsraum, Schulungs- und Besprechungräume und die Orangerie, das Herzstück des Gebäudes. Und schon steht das Konzept für das neue Firmengebäude der SYNAXON AG.

Das Konzept wurde schließlich mithilfe eines Architekten und einer Innenarchitektin aus Ostwestfalen, der Firma Sedus und der Firma Febrü umgesetzt. Febrü drehte 2014 sogar einen Werbefilm, in dem unter anderem unseren Räumlichkeiten dargestellt werden. Zum

Renovierung, Entkernung, Unternehmensgebäude

Das neue SYNAXON-Gebäude – hier noch ohne Außenwände.

Umzug selbst hatte sich meine Kollegin Hanne bereits in einem ausführlichen Blogbeitrag geäußert. Der Umbau und Umzug der Firma wurden zudem fotografisch festgehalten und zeigt die komplette Entkernung und den Wiederaufbau des Gebäudes. Heute erinnert nichts mehr an den Zustand, in dem sich das Gebäude Anfang 2011 befand. Mitarbeiter können sich heute kaum vorstellen, dass das Gebäude zum Teil komplett ohne Außenwände darstand.

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen.

Das neue Gebäude galt es 2011 zu feiern. Über 300 Gäste bestehend aus allen direkten Nachbarn, der benachbarten Grundschule, allen Kollegen in Begleitung, den Partner-Beiräte, dem Aufsichtsrat, Aktionäre sowie der Innenarchitektin und dem Archiktekt

Meetingort, Absprache, Kaminzimmer, Atmosphäre

Heute Kaminzimmer, früher Standort einer Stoffproduktionsmaschine.

wurden zu einer Einweihungsfeier geladen. Nach einer Ansprache durch den Vorstand und einer Spendenübergabe an die benachbarte Grundschule konnte das neue Gebäude in Kleingruppen erkundet werden. Das Gebäude, in dem früher Stoffe produziert wurden, überzeugte dabei alle. Ein geladener Nachbarn schwelgte sogar in Erinnerung, als er die Fläche betrat, auf der er 25 Jahre lang eine Maschine bedient hatte. Heute befindet sich dort das Kaminzimmer, ein offener Treffpunkt für Kurzabsprachen und Meetings unter Kollegen.

Höhepunkte und Stolpersteine auf dem Weg in die Falkenstraße 31.

Heute wird gerne auf den Umzug und die damit einhergehenden Veränderungen zurückgeblickt. Dass so ein Bauprojekt in nur 7 Monaten durchgeführt werden konnte, liegt vor allem an dem starken Einsatz aller Beteiligten. Diesen gilt es heute noch immer zu danken. Denn ohne sie hätten die Stolpersteine und Herausforderungen auf dem Weg nach Schloß Holte-Stukenbrock nicht so souverän gemeistert werden können. Ob die Kollegen, die das Umzugswochenende genutzt haben, um dem Gebäude den letzten Schliff zu verleihen, oder die IT-Kollegen, die sonntags in der Firma eintrafen, um am Montagmorgen um 8 Uhr für einen reibungslosen Support unserer Partner sorgen zu können: Es gab viele Höhepunkte und viel Unterstützung während des Umzugs. Danke!

In der Orangerie zusammenzusitzen und die persönliche Absprache suchen zu können, während sich einige Meter weiter Kollegen einen Kaffee an der Maschine “ziehen”. Das macht das neue Gebäude möglich. Und das macht das neue Gebäude zum schlussendlichen Highlight dieses Umzugs. Und das, obwohl wir nicht in einem Schloss leben, sondern in einer 25.000-Einwohner Stadt im wunderschönen Ostwestfalen-Lippe.

Empfangsbereich, Rezeption. Begrüßung, Empfang

Hell, freundlich, modern. So begrüßt die SYNAXON Gäste im Haus.

großzügig, Mitarbeitergespräche, Abteilungen, Fläche, offen

Weitläufige Ebenen im Unternehmen erlauben den Mitarbeitern direkt untereinander zu kommunizieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.