SUNAXON – ein bisschen Sonnenenergie braucht die Welt!


17. November 2015, von in Neuigkeiten, SYNAXON, SYNAXON als Arbeitgeber

Spätestens seit dieser Woche ist der goldene Herbst vorbei. Damit endet auch die Zeit der Sonnenanbeter. Bikini, Shorts und Flipflops sind bereits beiseite gepackt, die Eisdiele um die Ecke hat sich bis zum nächsten Sommer verabschiedet.

Und auch wir können den nächsten Sommer bereits jetzt kaum abwarten – denn Sonne satt ist ganz im Sinne unserer Photovoltaikanlage.

Photovoltaik, Panel, Solarzelle

Frank und Mark – beide Vorstände der SYNAXON, beide stolz auf unsere Solaranlage.

Am 16. April 2015 konnten wir eine Photovoltaikanlage auf unserem Firmendach in Betrieb nehmen und erzeugen seitdem “grünen” Strom. Über einen Zeitraum von vier Wochen wurden 320 Photovoltaikmodule auf unserem Firmendach installiert. Unsere Solarstromanlage nutzt seitdem einen Teil der Schloß Holter Sonneneinstrahlung, um diese in elektrische Energie umzuwandeln. Doch warum haben wir uns für die Nutzung von Sonnenenergie entschieden?

Installation oder keine Installation einer Solarstromanlage – das ist hier die Frage.

Der Vorstand hat die Abteilung Stab im letzten Jahr damit beauftragt, eine Entscheidungsvorlage für die Installation einer Photovoltaikanlage auf unserem Firmendach zu erstellen. Der durch die Anlage erzeugte Strom sollte dabei soweit möglich zur Deckung des eigenen Stromverbrauchs genutzt werden. Ziel der Installation war dabei vorrangig die Verbesserung der Klimabilanz der SYNAXON. Nach einer intensiven Einarbeitung durch die Abteilung Stab in Form unserer Kollegen Frank und Daniel, der in diesem Blog unter anderem schon von seiner ersten und zweiten Praxisphase im Rahmen seines dualen Studiums berichtet hat, kam der Stab zu folgendem Schluss: Unter Berücksichtigung aller entscheidenden Kriterien wird empfohlen, eine Solarstromanlage auf dem Firmendach zu installieren.

Umweltbewusstsein, Energieersparnis

SYNAXON reduziert CO²-Belastung.

Als Lieferant und Dienstleister konnten wir Heim & Energie gewinnen. Nach gut vier Wochen, die für Montage, Installation und Inbetriebnahme der Anlage benötigt wurden, war es dann soweit. Unsere Anlage konnte an das öffentliche Netz angeschlossen und SYNAXON somit ganz offiziell mit der Reduktion des eigenen CO²-Ausstoßes beginnen. Seit kurzem zeugt auch eine Plakette an unserer Haustür von unserem Engagement in diese Richtung.

Die Anlage ist auf dem Dach – und nu’?

Heute, 7 Monate nach Installation der Photovoltaikanlage, beträgt das durchschnittlichte Verhältnis von selbst verbrauchtem Strom zu in das öffentliche Netz eingespeistem Strom 65:35. Insgesamt konnten heute bereits 30.000 Kilogramm CO² eingespart werden. Wir sind optimistisch im ersten Jahr nach Installation die geplanten 42.000 Kilogramm CO²-Reduktion zu erreichen.

Hier noch einmal die Eckdaten unserer Photovoltaikanlage:

  • Anlagenbauer: Heim und Energie
  • Anlagengröße: 80 kWp
  • Verhältnis Eigenverbrauch SYNAXON / Einspeisung in das Stromnetz: 70 zu 30
  • Produzierte Strommenge im Jahr: 64.000 kWh
  • Durchschnittlich produzierte Strommenge im Jahr: ca. 57.467 kWh
  • Prognostizierter Eigenverbrauch im Jahr: ca. 40.000 kWh
  • CO²-Reduktion pro Jahr: ca. 42.000 kg
Karte, Übersicht, Vogelperspektive, Solaranlage

Auch auf Google Maps bereits zu sehen – die SYNAXON Photovoltaikanlage.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.