Mut für die eigene Zukunft – Duales Studium bei der SYNAXON


18. Januar 2017, von in SYNAXON als Arbeitgeber

Mein Name ist Julia (21) und ich berichte euch von meinem WEG ZUR SYNAXON.

Im Jahr 2015 nach fast 13 Jahren Schule war ich der Meinung: Diese neu gewonnene Freiheit muss ich unbedingt nutzen! Somit habe ich mich entschieden, erst einmal ein Jahr in den USA zu leben. Die Vorbereitungen habe ich direkt in Angriff genommen, damit es nach dem Abi schnell losgehen konnte. Allerdings wollte ich nach diesem kleinen Abenteuer auch nicht ganz planlos wieder zurück nach Deutschland kommen.

Lebens – und Karriereweg: Was will ich wirklich?IMG_8565

Da ich gerade mitten im Wirtschaftsabitur war und mir dieser Bereich wirklich gut gefallen hat, wusste ich schon einmal, in welche Richtung es gehen sollte. Das Erlernen von neuen Sprachen machte mir ebenfalls wirklich Spaß. Da ich zu dem Zeitpunkt schon 10 Jahre Englisch, 4 Jahre Französisch, 3 Jahre Spanisch und ein bisschen Niederländisch gelernt habe, sollte das mit Sicherheit auch Teil meines zukünftigen Lebens- und Karrierewegs sein. Somit fiel die Wahl ziemlich schnell auf International Business, die perfekte Kombination für mich. Ein „normales Studium“ schien mir dennoch zu eintönig und langweilig.

Duales Studium an der FHDW Paderborn

Ein duales Studium sollte es sein! Nach ein bisschen Recherche schien mir die FHDW Paderborn als beste Wahl.  An der FHDW erhalten Studenten neben Fach- und Sprachkenntnissen intensive Einblicke in das weltweite Geschäftsleben. Internationale Dozenten vermitteln ihre Erfahrungen aus fremden Kulturkreisen und Volkswirtschaften. Dazu werden 40 Prozent der Unterrichtsinhalte in diesem Studiengang fremdsprachlich gelehrt und eine Praxisphase im Ausland ist obligatorisch.

Da bin ich doch direkt dabei! Ein Anruf bei der FHDW und schon war ein Bewerbungstermin vereinbart. Nachdem mir die FHDW und ich der FHDW gefallen habe, ging alles ganz schnell. Der Studienvertrag war unterschrieben und kurze Zeit später saß ich schon im Flieger Richtung Maine.

Der nächste große Schritt

In den Monaten zuvor habe ich die für mich perfekte Gastfamilie gefunden, für die ich nun ein  Jahr als Au Pair arbeiten wollte. So manch einen hat es gewundert, dass gerade ich als Großfamilienkind mit sechs Geschwistern unbedingt mein „freies Jahr“ damit verbringen wollte, Kinder zu betreuen. Ich fand das jedoch wirklich klasse und war richtig gespannt – bis ich im Flugzeug saß.

Der Moment in dem mir klar wurde: Wow, jetzt fliege ich in ein Land, in dem ich noch nie war und lebe mit einer Familie, die ich außerhalb von Skype noch nie getroffen habe.
Ich bekomme noch immer Gänsehaut, wenn ich dahin zurückdenke.

Maine – The Way Life Should BeMaine

Es war jedoch die beste Entscheidung!

Der Slogan des Staats „Maine – the way life should be“ beschreibt das Leben dort sehr gut. Die Familie ist für mich nun meine zweite Familie, ich habe die besten Freunde gefunden, interessantesten Menschen getroffen, die ganze Ost- und Westküste bereist, neue Kulturen und Traditionen kennengelernt und ein halbes Jahr ein College besucht. Der Ozean, die Berge und die damit verbundenen Aktivitäten (Boote, Kajaks, Wandern, Campen, Skifahren usw.) direkt zu Hause waren zudem ein extrem gutes Feature vom Ganzen.

Die Praxisplatzsuche

Kurze Zeit nachdem ich mich eingelebt habe, ging auch schon die Suche nach einem Praxisplatz für das duale Studium los. Das Ganze habe ich mir auf jeden Fall einfacher vorgestellt, als es wirklich war! Natürlich wollte ich ein Unternehmen finden, das zu mir passt und nicht einfach nur Platz, weil ich ihn brauche. Da ich jedoch noch in Maine war und „nur“ Skype- und Telefongespräche anbieten konnte, habe ich fast keinem interessierten Unternehmen ins Schema gepasst und nur wenige haben sich auf ein Telefongespräch eingelassen.

Wer suchet, der findet … Die SYNAXON AG

Es kam der glückliche Tag, an dem ich mich bei der SYNAXON AG beworben habe, direkt eine Antwort bekommen habe und ein paar Tage später schon mit meinem jetzigen Abteilungsleiter Frank am Telefon war. Es war sehr erfrischend und überzeugend, wie flexibel und schnell sich um mich gekümmert wurde. Nach dem Telefongespräch wusste ich schon:
Die SYNAXON ist genau was ich gesucht habe! Da will ich hin!


Als Aufgabe bekam ich eine Ausarbeitung und Präsentation zum Thema „Industrie 4.0“. Diese habe ich dann eine Woche später dem Leiter Stab sowie dem Vorstandsvorsitzenden Frank Roebers via Google Hangout vorgestellt. Die Terminfindung war aufgrund von 6 Stunden Zeitverschiebung nicht ganz einfach, aber auch das haben wir elegant gemeistert. Morgens hatte ich  gerade erst die Kinder zur Schule gefahren und die beiden waren gerade fertig mit ihrem Kuchen am Nachmittag.

Ein paar Tage später bekam ich die Zusage und nun unterstütze ich die Vorstandsassistenz in der Abteilung Stab.

Mein Start bei der SYNAXON

In der SYNAXON AG wurde ich sehr herzlich und offen empfangen. Es wurde sich vom ersten Tag an sehr gut um mich gekümmert. Zudem gab es eine umfangreiche Eingliederung, die mir stark bei meinem Start hilft.

In Zukunft werde ich als Vorstandsassistentin selbstständig Projekte und Teilprojekte durchführen, sowie Projekten zuarbeiten die vom Vorstand an den Leiter Stab gegeben werden. Darüber hinaus unterstütze ich bei Aufgaben im Bereich Führungs- und Organisationsunterstützung. Dazu gehören die Mitwirkung an Entscheidungsvorlagen des Vorstands, Zuarbeit für Vorstandsvorträge, Termin- und Reisekoordination, Informationsbeschaffung und weitere. Angedacht für die Zukunft sind außerdem weitere detaillierte Aufgaben als Vorstandsassistentin von Frank Roebers.

SYNAXON – Vorteile für die Mitarbeiter

Es wird schnell klar, dass man hier nicht nur zum typischen „Kaffee holen“ eingestellt wird.
Hier ist man von Anfang an ein wichtiger Teil des Teams und arbeitet selbstständig an verschiedenen Projekten, bei denen individuelle Stärken eingebracht werden können.

Die Mit-Mach-Kultur, Übernahme von Studiengebühren, angemessenes Gehalt, Open Company, Homeoffice, flexibles Arbeiten, ein Fitnessstudio, Freigetränke, Mitarbeiterevents, Wohlfühlatmosphäre und weitere Vorteile machen den Arbeitstag hier zudem auch nochmal schöner.
Im Wechsel bin ich nun hier bei der SYNAXON und an der FHDW. Die erste Theoriephase hat mir sehr gut gefallen, da kleine Klassenverbände und der direkte Austausch mit Dozenten für ein sehr persönliches und effizientes Studium sorgen.

Was willst du?

Wenn du technisches Verständnis mitbringst, dich für aktuelle IT-Entwicklungen interessierst und Kreativität sowie unternehmerisches Denken zu deinen Stärken gehören, bist du hier richtig! Bei der SYNAXON kannst du mit einem hohen Maß an Selbstständigkeit in einer schnelllebigen Branche arbeiten und mit aktiver Kommunikation sowie eigenverantwortlichem Handeln überzeugen!

 
Zeige auch du Mut für deine Zukunft!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *