Ein Tag im Leben von …


17. März 2017, von in Neuigkeiten, SYNAXON als Arbeitgeber

… dem Auszubildenden Kaufmann für Marketingkommunikation. Yeha, wer wollte nicht immer schon wissen, was ein dynamischer Jungspund in einem dieser neumodischen, nichtssagenden Ausbildungsberufe den ganzen Tag tut? Ihr auch nicht? Na, vielleicht ist es ja doch einen Blick wert.

Die Marketingabteilung: Die Welt der Mittdreißiger im adretten Dreiteiler und kecken Socken in unpassenden Farben – denkste! Nicht bei der SYNAXON, hier wird das Abteilungsbild durch vorwiegend blonde Damen geprägt. Und mittendrin statt nur dabei sitzt der angehende Kaufmann für Marketingkommunikation. Dass der auch noch Autor dieses Textes ist, ist definitiv kein Zufall.

Zwischen SWOT-Analysen…

Blogreihe: Ein Tag im Leben von...

Ein Tag im Leben von dem Auszubildende Kaufmann für Marketingkommunikation, der auch Autor dieses Textes ist.

Als Azubi habe ich nichts Interessantes zu erzählen? Na dann wartet mal ab. Der Erste in seinem Ausbildungsgang zu sein hat gleichermaßen Vor- und Nachteile. Zu ersterem gehört, dass man fachlich mit keinem vorangegangenen Azubi verglichen werden kann, hehe. Auf der anderen Seite wissen die Mitarbeiter der Abteilung aber auch noch nicht, was man einem neuen Auszubildenden überhaupt abverlangen kann. Das zeigte sich gleich in meiner zweiten Woche. Der von allen geschätzte aber durchaus strenge (nichts für ungut, Hendrik!) Abteilungsleiter zitierte mich also in sein Büro, um von mir Grünschnabel fast beiläufig eine umfassende SWOT-Analyse unserer erfolgreichsten Marke zu fordern. Dabei hatte ich – und ich denke das geht vielen von euch ähnlich – so überhaupt gar keine Ahnung, womit wir eigentlich im Kern Geld verdienen. Außerdem musste ich bezüglich der Aufgabenstellung zunächst einmal Wikipedia bemühen (auf dem Gymnasium lernt man zwar, eine Gedichtanalyse in vier verschiedenen Sprachen zu verfassen, aber nicht, was eine SWOT-Analyse ist). Wenige Zeit später kam das bei einem Bier auf dem Sommerfest zur Sprache und die Analyse wurde auf unbestimmte Zeit verschoben – Gott sei Dank. Besagter Abteilungsleiter ist mittlerweile übrigens nicht mehr da, aber ich schwöre – das hat nichts mit mir zu oder der SWOT-Analyse zu tun!

… und Modediskussionen

Dass die Männerquote unter den Marketingmanagern erschreckend gering ist, habe ich ja schon erwähnt. Das hat zur Folge, dass sich die Gesprächsthemen auf den Fluren (und natürlich nur da!) eher auf den Mode-, Parfüm- oder „ich werde bald/ich bin schon/ich will nie Mutter“-Sektor beziehen. Ich würde mich wirklich gerne mal beteiligen, allerdings beschränken sich meine Fachkenntnisse in Sachen Klamotten auf die Unterscheidung von Jacke und Hose. Ich bitte die Damen, das zu entschuldigen, aber Fachsimpeleien über Automobile oder Motorkomponenten wie Kolbenrückholfedern und Vergaserinnenbeleuchtungen (unersetzbar wichtig) liegen mir besser. Zurück zum Thema.

Worum es eigentlich geht

Kommt man morgens ins Büro, wird sich erstmal gründlich über die neuesten Trends und Themen aus der Branche informiert. Stichwörter hier sind „Google Ranking“, „Blick durch die Kundenbrille“ und natürlich „Buttonmaschine“! Gleich danach startet die tägliche Betreuung der Google AdWords-Kampagnen unserer angeschlossenen Partner. Content für die Partner-Websites zu erstellen und SEO-seitig zu optimieren gehört danach genauso auf den Plan wie das Schreiben satirisch angehauchter Beiträge für den unternehmenseigenen Blog. Du kannst das auch und das klingt irgendwie genau nach deinem Ding? Dann schau doch mal hier vorbei. Du willst uns näher kennen lernen? Tarne dich geschickt als Interessent für den Job Solution Architect und erhalte die Chance, schon bald unseren Haufen mit deiner Anwesenheit zu bereichern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.