Festliche Stimmung – die SYNAXON Weihnachtsaktion


11. Dezember 2018, von in Artikel, Neuigkeiten, SYNAXON

Die Adventszeit – besonders im Jugendwerk Rietberg war es spürbar, dass wir uns in dieser besonderen Zeit befinden. Mit fröhlich festlicher Stimmung und selbstgebackenen Keksen wurden die Mitarbeiter der SYNAXON AG auch in diesem Jahr herzlich von den Kindern und Mitarbeitern des Jugendwerkes begrüßt.

Die SYNAXON AG führt seit 2016 eine Weihnachtsaktion mit dem Jugendwerk Rietberg durch. Du bist herzlich eingeladen, hier mehr zum Hintergrund der SYNAXON Weihnachtsaktion nachzulesen.
In diesem Jahr sind mehr als 120 Wunschzettel der Kinder und Jugendlichen aus dem Jugendwerk Rietberg bei uns eingetroffen. Am 03. und 04. Dezember war es dann soweit – 18 Mitarbeiter der SYNAXON AG durften die Kinder und Jugendlichen besuchen und die schön verpackten Geschenke und Weihnachtskarten in gemütlicher Runde überreichen.

Heute möchten wir aus Sicht dieser Mitarbeiter von der SYNAXON Weihnachtsaktion berichten. 

Die Mitarbeiter der SYNAXON AG beschenkten in diesem Jahr wieder zahlreiche Kinder und Jugendliche des Jugendwerk Rietbergs. Einblicke von vier teilnehmenden Mitarbeitern jetzt im Blog.

“In gemütlicher Runde, bei Kaffee, Kakao und selbst gebackenen Plätzchen, haben wir gemeinsam ein Weihnachtsspiel gespielt.”

Als erstes ging es für uns zu einer Wohngruppe in Mastholte. Hier leben sieben Mädchen unterschiedlicher Altersgruppen zusammen, welche uns mit offenen Armen empfangen haben. In gemütlicher Runde, bei Kaffee, Kakao und selbst gebackenen Plätzchen, haben wir gemeinsam ein Weihnachtsspiel gespielt. Außerdem stellten uns die Mädchen ihre Einrichtung vor. Im Anschluss haben wir die Geschenk verteilt. Die Geschenke wurden voller Vorfreude geöffnet und untereinander voller Stolz gezeigt.

Im Anschluss ging es für uns ein paar Straßen weiter zur nächsten Wohngruppe, in dem sieben Jungs gemischten Alters leben. Auch hier wurden wir freudig in Empfang genommen. Die Jungs haben viel über ihre Einrichtung und ihren Tagesablauf erzählt. Zudem waren sie sehr an unserem Unternehmen, uns Mitarbeitern und dem genauen Ablauf der Weihnachtsaktion interessiert.

In dieser Gruppe ist es Tradition, dass die Geschenke und Grußkarten erst auf der gruppeninternen Weihnachtsfeier übergeben werden.

Auch wenn wir nur wenige Stunden einen Einblick in das Leben der Kinder und Jugendlichen bekommen konnten, wurde mir klar, welche schweren Lasten sie bereits jetzt auf ihren Schultern tragen. Umso schöner war es zu sehen, wie sehr diese Kinder und Jugendlichen vom Jugendwerk Rietberg unterstützt werden. Sie führen ein möglichst „normales“ Leben, mit einem geregelten Tagesablauf und verschiedensten Hobbys.

Mit unseren kleinen Geschenken und Weihnachtsgrüßen konnten wir den Kindern und Jugendlichen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

“Ich habe großen Respekt für die Arbeit die das Jugendwerk leistet.”

Ich habe großen Respekt für die Arbeit die das Jugendwerk leistet. Alle Mitarbeiter scheinen mit Herz dabei zu sein, und das merkt man auch den Kindern an.

Die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder, z.B. aufgrund von Altersunterschied, sind sicher eine große Herausforderung. Es ist natürlich traurig, dass die Kinder nicht oder nicht vollständig bei Ihren Eltern sein können. Meinem Eindruck nach finden sie im Jugendwerk jedoch eine Ersatzfamilie, die eine sehr gute Alternative ist.

“Als „Besucher“ kommt da schon mal die Überlegung, ob man selbst mit 17 Jahren dies alles auch geschafft hätte…”

Die Jugendwohngruppen Delbrück und Neuenkirchen setzen auf die Verselbständigung der Bewohner. In WG’s leben hier die Jugendlichen zusammen und organisieren ihren Alltag möglichst allein. Während in Delbrück 3 Wohneinheiten unter einem Dach zentral zusammengefasst sind, sind in Neuenkirchen 4 Außenwohngruppen in „normalen“ Mietshäusern. Hier muss man sich auch mit unbekannten Nachbarn arrangieren.

Die Verselbständigung muss hier frühzeitig erfolgen, da nur auf Antrag und mit Genehmigung der Jugendämter eine Betreuung über das 18. Lebensjahr hinaus möglich ist. Nicht nur das Aufräumen des eigenen Zimmers, sondern auch der Gemeinschaftsküche nach den ersten eigenen Kochversuchen gehört dazu. Die jungen Leute lernen auch, für ihre Mahlzeiten selbstständig einzukaufen und ihren Schul- oder Ausbildungsalltag allein zu bewältigen. Als „Besucher“ kommt da schon mal die Überlegung, ob man selbst mit 17 Jahren dies alles auch geschafft hätte…

“Die Freude in den Augen dieser Kinder, sobald die Geschenke ausgepackt werden, ist unbezahlbar!”

Als Vater, von einer kleinen Tochter, war es für mich schwer einzuschätzen was mich erwartet, eigentlich schon fast unvorstellbar. Den lieben Kindern wird ein Heim geboten, in welchem ihnen Sicherheit, Struktur und zum Teil auch Geborgenheit geboten wird. Das ist auch dringend nötig. Ich habe die beiden Gruppen, die ich besuchen durfte, mit Demut verlassen und voller Respekt für diese Kinder, die mit einer sehr schweren Situation umgehen müssen.

Ich bin dankbar, dass diese Aktion jedes Jahr stattfinden wird. Die Freude in den Augen dieser Kinder, sobald die Geschenke ausgepackt werden, ist unbezahlbar!
__

Die Kinder und Jugendlichen haben sich herzlich mit einer lieben Karte,  leckeren Keksen und schön Gebasteltem bei unseren Mitarbeitern bedankt.

Alle teilnehmenden Mitarbeiter der SYNAXON AG sind sehr dankbar, diese Aktion mit dem Jugendwerk durchführen zu dürfen.

Wir wünschen all unseren Lesern, Partnern, Kollegen und Freunden ein besinnliches Weihnachtsfest und alles herzlich Gute für 2019!

Das SYNAXON AG-Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.