Außergewöhnliche Hobbys jenseits des Büros

Unser Mitarbeiter Sebastian Hak über private Interessen


7. Februar 2020, von in Neuigkeiten

Zwar arbeiten wir alle in einer IT-Firma, dennoch sind wir natürlich keine Nerds. Nicht nur innerhalb der Firma haben die Mitarbeiter völlig unterschiedliche Aufgaben. Auch jenseits des Büros überraschen unsere Mitarbeiter durch außergewöhnliche Hobbys. Wir stellen sie in loser Reihe vor.

Heute berichtet Sebastian Hak, beruflich in der Partnerbetreuung von PC-SPEZIALIST und IT-SERVICE.NETWORK angesiedelt, über sein ungewöhnliches Hobby: das Schreiben und Erzählen von Geschichten und Gedichten, sowie seine eigene Serverlandschaft, die er von zuhause betreibt.

Sebastian Hak – positiv denkender Weltenbummler mit Liebe zur Familie

Sebastian Hak hat außergewöhnliche Hobbys. Bild: SYNAXON AG
Sebastian Hak ist mit Leib und Seele für die Sorgen unserer Partner da. Bild: SYNAXON AG

Sebastian Hak ist seit November 2018 in der Partnerbetreuung im Marketing der SYNAXON AG angesiedelt. Dort kümmert er sich um die großen und kleinen Nöte unser PC-SPEZIALIST- und IT-SERVICE.NETWORK-Partner. Den ganzen lieben langen Arbeitstag steht das Telefon nicht still. Freundlich nach Lösungen suchen, helfen, wo Rat gebraucht wird, aber auch ein dickes Fell haben, wenn Partner unzufrieden sind – das sind seine alltäglichen Aufgaben.

Logisch, dass Sebastian im privaten Bereich einen Ausgleich braucht. Den findet er in seiner Familie und seiner positiven Art. Er lacht gern über sich selbst und sieht in jedem Gegenüber zunächst einmal das Gute. So lauten seine beiden Motti, mit denen er gut durchs Leben kommt, „I don’t like that man. I must get to know him better.“ (Abraham Lincoln) und „The only difference between the saint and the sinner is, that every saint has a past, and every sinner has a future.“ (Oscar Wilde).

Außerdem ist er ein Weltenbummler. Vom beschaulichen Werther ging es über Bielefeld in die Vereinigten Arabischen Emirate, nach New York, New Jersey und Connecticut, nach Goslar, Diepholz und dann irgendwie zurück in die Heimat. Reisen in ferne Länder spielen in seinem Leben eine wichtige Rolle. 18 hat er bereits bereist, weitere sollen folgen.

Außergewöhnliche Hobbys – Schreiben, Lesen und Erzählen

Außergewöhnliche Hobbys hat Sebastian Hak seiner Meinung nach nicht. Für ihn gehört das Schreiben, Lesen und Erzählen von Geschichten zu seinem Leben einfach dazu. Schreiben und Lesen geraten allerdings ein wenig in den Hintergrund, seit seine Tochter geboren wurde. „Mir schwirren unentwegt Geschichten im Kopf herum“, sagt er. „Sie meiner Tochter abends als Geschichte zu erzählen, ist ihr absolutes Highlight.“

Das besondere an diesen Geschichten ist, dass sie interaktiv sind. „Die Ideen meiner Tochter, ihre Kommentare fließen direkt in die allabendliche Geschichte mit ein“, beschreibt er das Abendritual. Sein Kopfkino lässt ihn derweil sich selbst sehen: mit seiner Tochter, die ihre Hausaufgaben erledigt, während er seinen Roman zu Ende schreibt. „Mal schauen, ob das was wird.“

Außergewöhnliche Hobbys: Sebastian Hak erzählt seiner Tochter Olivia abends mit Hingabe Gute-Nacht-Geschichten. Bild: Privat
Für seine kleine Tochter wird Sebastian Hak Abend für Abend zum Geschichtenerzähler. Bild: Privat

Traurige Gedichte und realitätsnaher Roman

Neben dem Erzählen von Geschichten hat Sebastian Hak auch viele Gedichte geschrieben. In ihnen geht es um Angst, Einsamkeit, Verzweiflung und Hilflosigkeit. „Meine Gedichte sind allesamt tatsächlich nur traurig, außer eines, da geht es um die Geburt. Richtig dichten kann man das auch nicht nennen. Es sind einfache und schlichte Werke, um eine schwere Zeit in meinem Leben zu überwinden“, beschreibt Sebastian.

Aktuell schreibt er aber an einem Roman. Wenn er denn Zeit dazu findet. Die Geschichte erzählt von einem jungen Mann aus schwierigen Verhältnissen. Er wird von seiner rechtsradikalen Gruppierung betrogen und verstoßen und schließt sich dann einer anderen, zunächst gemäßigt wirkenden Gruppe an. Aber auch in der neuen Gruppe, die aus einem völlig anderem Lager kommt, verschwindet schnell die gutmütige Fassade. Von dort an, nimmt das Böse seinen Lauf…

Seine Frau unterstützt ihn und liest seine Schriften. Aber „sie hat von meinem Roman nur die Anfänge gelesen. Sie konnte nicht weiterlesen, weil ihr der Text zu krass und realitätsnah war“, beschreibt er. „Sie kennt mich eben nur als Märchenerzähler.“

Außergewöhnliche Hobbys: neben Texten auch Technik

Neben der Familie, Texten und Worten spielt in Sebastians Leben aber auch die Technik eine entscheidende Rolle. „Schon als Kind habe ich mich in alles verliebt, worauf man rumtippen kann, egal, was es war“, sagt er.

Seinen ersten Computer hat er sich 1993 gekauft. Damals war er 18 Jahre alt. Es war ein Packard Bell 486SX mit 33MHz, Windows 3.11 und mit einem 56K Modem, gepaart mit einer AOL-Flatrate. „Wenn ich mich richtig erinnere, hat mich das Teil knapp 2000 Dollar gekostet. Das war als Student und Pizzataxifahrer hart verdientes Geld, aber: I was in heaven“, schwärmt er noch heute.

Beim ersten Computer ist es natürlich nicht geblieben. Inzwischen hat er in seinem Zuhause eine ganze Serverlandschaft aufgebaut, allerdings komplett in der Cloud. Und die beschreibt er folgendermaßen: „Ich habe meine persönliche GSuite, einen virtuellen privaten Server (VPS) mit einer eigenen Nextcloud-Instanz am Laufen. Dazu habe ich einen Rocket.Chat-Server und einen Virtual Private Network-Server (VPN). Was das alles ist? Nichts wildes und solange alles läuft überhaupt nicht zeitaufwändig.“

Außergewöhnliche Hobbys hat Sebastian Hak, hier vor seiner "Zentrale". Bild: privat
Sebastian Hak vor seiner „Technik-Zentrale“. Bild: privat

Außergewöhnliche Hobbys: Sebastian und die Technik

Aber womit genau arbeitet Sebastian zuhause? Google Apps for Business, heute G Suite, umfasst E-Mail, Kalender, Kontakte, Dokumentenablage, Office etc. Alles von Google.

Nextcloud ist ähnlich wie G Suite, allerdings Open Source. „Das läuft auf meinem eigenen Server, sodass ich die volle Kontrolle genieße“, beschreibt er den Vorteil. Rocket.Chat ist sowas wie Slack. „Mein Rocket.Chat liegt auf einem eigenen Server und ist nur Familienmitglieder zugänglich. Ich bin aber mit Riot.im am Liebäugeln“, sagt er. „Immer im Wandel. Mich fasziniert der schnelle Wandel und die unendlichen Möglichkeiten die mit IT verbunden werden können.“

VPN nutzt man für verschlüsseltes und sicheres Surfen, wenn man zum Beispiel im Hotelnetz oder in einem fremden Netzwerk surft. „Außerdem habe ich somit eine feste IP-Adresse und kann meiner Nextcloud die Anweisung geben, dass nur User, die von einer bestimmten IP-Adresse kommen, Zugriff auf die Cloud erhalten sollen.“

„Got to love IT“, sagt Sebastian zum Abschluss und wendet sich professionell und freundlich dem nächsten Anrufer zu, der bereits in der Leitung wartet. Wir bleiben staunend zurück. Diese außergewöhnlichen Hobbys haben wir nicht erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.