Unser neues Leitbild

Es ist vollbracht, das neue SYNAXON-Leitbild ist fertig


25. Februar 2020, von in Neuigkeiten

Wir schreiben seit unserer Gründung Leitbilder. Diese Arbeit hat uns immer sehr geholfen, uns über die wirklich wichtigen Themen für das Unternehmen klar zu werden:

Was ist unsere Mission, wofür gibt es uns und wer würde uns vermissen, wenn es uns nicht mehr gäbe?

Was wollen wir erreichen? Was sind unsere Fernziele?

Wie wollen wir arbeiten? Was sind die Werte und Prinzipien, an denen wir uns ausrichten?

Das vierte Leitbild ist fertig

Leitbild: Grafik mit der Frage, warum es uns gibt. Bild: SYNAXON AG
Immer wieder hinterfragen wir uns und unser Tun. Bild: SYNAXON AG

Nun haben wir unser mittlerweile viertes Leitbild fertig gestellt. Das letzte stammt aus dem Jahr 2011 und seitdem hat sich soviel geändert, dass ein Neues her musste. Wir haben in den letzten Jahren eine Doppeltransformation hinter uns gebracht. Wir wurden von einer Verbundgruppe von IT-Händlern zu einer für IT-Dienstleister und wir haben von der Zielgruppe der privaten auf die der gewerblichen Endkunden gewechselt.

Dies klingt harmloser als es ist. Mit dem Beschluss dieser Transformation wurde 90 Prozent unseres bis dahin aufgebauten Wissens über Nacht wertlos. Wir mussten eine Menge lernen und unser Unternehmen komplett neu aufbauen. Das alles geschah im laufenden Betrieb und jeder, der so einen Change-Prozess schon einmal mitgemacht hat, weiß, was das bedeutet.

Transformation nur dank kleiner Revolution möglich

Diese Transformationsphase war meiner Meinung nach nur möglich, weil wir 2006 eine kleine Revolution gestartet haben. Bei uns darf seitdem jeder Regeln ändern, ohne einen Vorgesetzten fragen zu müssen. Wir haben konsequent auf Partizipation und Vertrauen gesetzt. Wir sind dabei wahrscheinlich deutlich weiter gegangen als irgendein anderes Unternehmen.

Heute sind wir in der Situation, dass sich die Arbeit der letzten Jahre beginnt, auszuzahlen. Die eingeschlagene Strategie greift. Sie bedurfte in den letzten fünf Jahren nur noch kleinerer Korrekturen und wir wollen nun zum nächsten Sprung ansetzen. Das alles musste sich in dem neuen Leitbild finden.

Wir konnten dieses Mal auf einen bewährten Prozess bei der Erstellung setzen. Wir haben im Führungskreis unsere wesentlichen Ideen zu ca. 60 Prozent skizziert und dann sofort in den Beteiligungsprozess für alle Mitarbeiter gegeben. Der hat etwa ein Jahr gedauert. Man konnte auf unterschiedlichsten Wegen mitmachen. Es gab Workshops, an denen immer 20-30 Mitarbeiter teilgenommen haben. Man konnte einfach direkt im Dokument arbeiten. Ich schätze, ca. 25-30 prozess der über 200 Kollegen haben sich an dieser Arbeit beteiligt.

Leitbild: Grafik stellt unsere Art zu arbeiten dar. Bild: SYNAXON AG
Radikale Selbstorganisation ist unsere Art, zu arbeiten. Bild: SYNAXON AG

Kontroverse Diskussion zum neuen Leitbild

Die Diskussionen wurden teilweise sehr kontrovers geführt. Vor allem das Thema, was gehört ins Leitbild und was nicht, wurde intensiv diskutiert. Wir wollten keine wohlfeilen Allgemeinplätze im Leitbild haben, sondern das, was uns von anderen Unternehmen differenziert. Darüber gab es sehr unterschiedliche Meinungen.

Wenn man den ersten Entwurf mit der finalen Fassung vergleicht, kann man die Stärken dieses partizipativen Ansatzes sehr klar erkennen. Es hat einen riesigen Qualitätssprung gegeben. Ein solch wuchtiges Leitbild hätte ich nicht alleine hinbekommen. Auch die Führungsmannschaft hätte ein solches Ergebnis nicht geschafft.

Als inhaltlich fest stand, wie das Leitbild aussehen sollte, konnten wir wieder Martin Weiß als Co-Autor gewinnen. Er hat schon maßgeblich am letzten Leitbild mitgearbeitet und auch diese Fassung hat er noch einmal deutlich geprägt. Die Struktur wurde zugänglicher, der Text wurde erheblich kürzer und auch sprachlich hat der Text gewonnen. Nun macht es auch noch Spaß, das Ganze zu lesen.

Mitarbeiter über ihre Sicht auf’s Unternehmen

Wir haben alle Mitarbeiter gebeten, im vierten Teil des Dokuments (Culture Book) ihre Sicht auf das Unternehmen und das Leitbild mit der Öffentlichkeit zu teilen. Das konnte anonym oder mit Klarnamen erfolgen. Wie schon bei letzten Mal hat mich dieser Teil beim Lesen überwältigt. Und ich schwöre: Niemand wurde gezwungen, bezahlt oder gedrängt, das zu schreiben, was dort zu lesen steht. Wir haben keine Änderungen an den Texten vorgenommen.

Und zu guter Letzt hat unser Designer Martin Zimmermann das Layout und das Design erstellt und dadurch das Ganze auch noch mal erheblich aufgewertet.

Nun ist es also fertig und dieses Leitbild wird wahrscheinlich für die nächsten zehn Jahre unser Nordstern werden. Wir werden natürlich in den nächsten Wochen unseren Webauftritt anpassen und das Leitbild auch dort zur Verfügung stellen. Bis dahin könnt ihr es hier lesen und herunterladen:

Da steckt eine Menge neues Zeug drin und natürlich interessiert uns, was ihr davon haltet. Also, lest unser Leitbild und haut anschließend in die Tasten und hinterlasst uns einen Kommentar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.