Vorstandsassistent bei der SYNAXON

Fabian resümiert nach sechs Monaten


17. April 2020, von in Neuigkeiten

Wie schnell das erste halbe Jahr als Vorstandsassistent bei der SYNAXON AG vorbei war, hat jetzt Fabian Grünkemeier zu spüren bekommen.

Ein erstes Resümee über seinen Job wollte er eigentlich schon nach 100 Tagen ziehen. Doch die Tage flogen förmlich an ihm vorbei. Deshalb berichtet er jetzt – nach einem halben Jahr und somit dem Ende der Probezeit – und weiht uns in die Aufgaben ein, die er als rechte Hand des Vorstands, übernehmen und ausführen durfte.

Der Start als Vorstandsassistent – Fabian berichtet

Fabian Grünkemeier, Vorstandsassistent bei der SYNAXON AG. Bild: SYNAXON AG
Fabian Grünkemeier ist seit September als Vorstandsassistent tätig. Bild: SYNAXON AG

Im September 2019 habe ich bei der SYNAXON als Vorstandsassistent angefangen. Ohne Umwege ging es dabei direkt von der Uni ins Unternehmen. Dort habe ich im ersten halben Jahr viel Interessantes erlebt. 
Doch wie war der Weg dorthin? Im Sommer 2019 habe ich mein Masterstudium im Studiengang Wirtschaftswissenschaften an der Uni Bielefeld abgeschlossen. Klar war, dass das Dasein an der Uni damit beendet sein würde. Was folgte, war der logische Schritt in Richtung Berufsleben.

Doch die Tatsache, dass einem Tür und Tor offen stehen, macht es wirklich nicht leichter, sich zu entscheiden, wo und wie man in Zukunft arbeiten möchte. Beim Durchsuchen verschiedener Jobportale bin ich letztlich auf die Stelle des Vorstandsassistenten bei der SYNAXON aufmerksam geworden. Mein Interesse war schnell geweckt, hörten sich die Aufgaben doch äußerst spannend an. Ein Blick auf die Homepage verstärkte dieses Interesse. Kurzerhand habe ich mich beworben und zwei Vorstellungsgespräche später war der Vertrag in trockenen Tüchern.

Als Vorstandsassistent zuerst die Organisationsstruktur verstehen lernen

Weil die Organisationsstruktur der SYNAXON nicht gerade zu den trivialsten gehört, bestand die Herausforderung in den ersten Arbeitstagen erst einmal darin, das Unternehmen kennen und verstehen zu lernen. Danach ging es dann recht zügig mit verschiedensten Aufgaben los.

So flog ich als Vorstandsassistent bereits Anfang Oktober, also gerade einmal vier Wochen nach Arbeitsbeginn, mit nach England. Dort lernte ich die Kollegen in Warrington kennen und nahm an einem Board Meeting teil. und daraus ergab sich schon die nächste Aufgabe: Ich muss seitdem regelmäßige Termine mit den Produktmanagern und den Kollegen aus England koordinieren, daran teilnehmen und dokumentieren. 

Glücklicherweise konnte ich zu Beginn bereits an einigen internen Veranstaltungen und Schulungen teilnehmen. Sie erleichterten mir den Einstieg in die Branche und das Kerngeschäft IT. Mein persönlicher Höhepunkt war in der Zeit die dreitägige Veranstaltungsreihe in Kassel, auf der ich unseren Vorstandsvorsitzenden auf Schritt und Tritt begleiten durfte. Und ganz nebenbei schnappte ich dort so einige spannende Themen auf.

Vorstandsassistent Fabian Grünkemeier in der SYNAXON-Bibliothek. Bild: SYNAXON AG
Anregungen und Ideen holt sich Fabien gern in der hauseigenen SYNAXON-Bibliothek. Bild: SYNAXON AG

Als Vorstandsassistent hat man vielfältige Aufgaben

Besonders gut an meiner Arbeit gefällt mir die große Abwechslung der Aufgaben. Ob es darum geht, für unser wöchentliches Yoga-Angebot einen neuen Yoga-Lehrer zu suchen, für Studierende verschiedene Formate mit Unis und Förderern zu organisieren oder eine Abendveranstaltung für Kunden und Interessenten mit auf die Beine zu stellen. Es wird also wirklich nie langweilig. Denn die Aufgaben, die ein Vorstandsassistent erledigen muss, sind bei der SYNAXON sehr vielfältig.

Anfang des Jahres 2020 kam ein großes, unternehmensweites Projekt hinzu. Das Besondere daran ist die Zusammenarbeit mit allen Produktmanagern und Abteilungen, sowie Absprache und Koordination untereinander. Da dies mein erstes Großprojekt ist, unterstütze ich aktuell die Projektleitung und soll nach und nach mehr Aufgaben in diesem Projekt übernehmen. Eine tolle Gelegenheit, Berührungspunkte und Erfahrungen in allen Bereichen zu sammeln!

Zurück zum Start: Das Vorstellungsgespräch

Abschließen möchte ich diesen kurze Ein- und Rückblick in meine Arbeit als Vorstandsassistent wieder mit dem Anfang: dem Vorstellungsgespräch. Denn in diesem Gespräch wurde bereits besprochen, dass ein Vorstandsassistent später andere Aufgaben und vor allem Führungsverantwortung übernehmen kann und auch soll. Deutlich erkennbar ist das auch an dem Weg, den die ehemalige Vorstandsassistentin Anika Bode aktuell geht!

Im Februar begann für mich die Teilnahme an dem Lehrgang „Führungskräfteentwicklung für Teamleiter“. Es ist mein erster Schritt in Richtung Teamleiter. Die ersten beiden von insgesamt zehn Schulungstagen waren bereits sehr spannend und ich freue mich auf die kommenden. Dort bekommen wir Teilnehmer nützliche Werkzeuge für die späteren Aufgaben als Teamleiter an die Hand.

Ebenso blicke ich gespannt in die Zukunft und auf meine kommenden Aufgaben und Herausforderungen bei der SYNAXON AG. Und eines weiß ich genau: mich hier, bei der SYNAXON zu bewerben, war genau richtig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.