Karriereweg Philipp Franzke


9. September 2020, von in Neuigkeiten

Mein Einstieg bei der SYNAXON war im Herbst 2018. Zu dieser Zeit hatte ich mich kurz zuvor nach langem Hin und Her dafür entschieden, mein mehrmals ausgesetztes Studium fortzusetzen. 


Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer neuen Stelle, um als Werkstudent etwas Geld zu verdienen und mit reduziertem Stundenumfang in Ruhe das Studium zu beenden. 

Dieser Plan ging natürlich nicht auf und schon nach kurzer Zeit habe ich mit meinem Vertriebsleiter die erste Erhöhung von 20 und 30 Stunden in der Woche vereinbart. Im Sommer 2019 kam dann der Wechsel in die Vollzeit. 


Und was war Schuld? Unter Anderem die Fülle an Aufgaben, welche sich plötzlich aufgetan haben und die Chance, Verantwortung zu übernehmen. Außerdem habe ich nicht aus meinen vorherigen Fehlern (Doppelbelastung mit Studium vs. Arbeit und so) gelernt und dachte mir “das wird schon”. Und siehe da, dieses Mal hat es so geklappt, wie es sollte. Das Studium ist fertig und ich darf einen spannenden und interessanten Job mit jeder Menge Abwechslung ausüben.


Zu Beginn konnte ich die Welt der SYNAXON Managed Services kennenlernen. Dabei hatte ich vorher noch nie ein Monitoring Dashboard gesehen, geschweige denn wusste ich, wie sich ein Backup kalkulieren lässt. 

Parallel dazu stand die Pilotphase 1 des Franchisesystems einsnulleins in den Startlöchern. Hier durfte ich den Aufbau des Vertriebs mit begleiten. Mit Start des ersten Standortes in Erlangen, wurden immer mehr Kollegen für den Vertriebsinnendienst eingestellt, sodass das Team schnell wuchs und neue Führungsstrukturen benötigt wurden. Im Herbst 2019 übernahm ich als Assistent der Vertriebsleitung die Teamleitung des Franchise Innendienst Teams. Auch wenn mir Personalverantwortung an sich nicht neu war, stand ich doch plötzlich vor neuen Herausforderungen. Das Alter der Teammitglieder geht von Anfang 20 bis Anfang 60 und manche Kollegen arbeiten ausschließlich aus dem Home Office; sogar aus dem europäischen Ausland. Da ist es nicht so einfach alle auf dem aktuellen Stand zu halten und alle relevanten Informationen zu teilen. Aber auch dies klappt in unserem Team mittlerweile wirklich gut. 

Außerdem bin ich sehr gespannt wie es hier weitergeht, aber eins ist sicher: Langweilig wird es garantiert nicht!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.